Musik_save_my_soul.

Navi

Startseite Gästebuch About me

...welcome...

Wenn die Wunde nicht mehr schmerzt, dann schmerzt die Narbe

Wieder einmal ist es Herbst..
die Bunten Blätter fallen, die Temperaturen sinken...
Die Kerzen leuchten...

Es hat sich wieder einmal nicht viel geändert...
Ich habe mich nicht viel geändert...
Wieder verfalle ich meinen Gedanken übers Leben..über den Sinn, über das Schicksal (ob man es wirklich in die Hand nehmen kann?)

Menschen kommen und gehen aus meinem Leben..
Aber im Ernst?
Die, die gehen...die können mich mal...vor allem, wenn sie mir nicht sagen warum...
25.10.12 16:19


Werbung


Abschlißen...

Das Jahr 2011 nimmt nun auch sein Ende.
Ängstlich gehe ich ins neue Jahr hinein, wie schon seit Jahren.
Was wird mich erwarten!? Was werden wir tun!?
Wird sich überhaupt etwas verändern!? Dabei ist es so notwendig, dass sich was verändern wird..

Seit Wochen verbringe ich wieder Zeit in meiner Vergangenheit...
Und jedes mal, wenn ich wieder in die Realität zurück komme - wünsche ich mir die damalige Zeit zurück.
Ich weiß noch nicht mal warum.. War es früher wirklich besser!? Oder bin ich heute zu dumm mein Leben auf die Reihe zu bekommen!?
Es ist nicht so, dass ich unglücklich bin. Nein, glücklich bin ich - glaub ich.
Ich stelle mitlerweile keine Fragen mehr ans Leben - ich hinterfrage es.
Ich hinterfrage mich selbst.. Will wissen, warum ich auf einmal so bin, wie ich bin. Warum denke ich so oft zurück!? Warum wünsch ich mir so einiges zurück!?
Weist es darauf hin, dass ich unglücklich bin!?
Ich denke nicht, dass es ein Indiz dafür ist, dass ich unglücklich bin... Ich denke - ich glaube - ich meine, dass ich ganz einfach noch nicht mit all dem abgeschlossen habe.
Ich habe nie Zeit gehabt um mein Kopf und seine Gedanken aufzuräumen - auszumisten... Doch trennen kann ich mich auch nicht so recht... ich spüre ein wenig wehmut... und wenn ich ehrlich bin zieht es mich grad auch weit weg... fernweh...
+leicht lächel+ Das Leben ist schon so ziemlich praradox...zumindest meins...

Manchmal habe ich das Bedürfnis fliehen zu müssen...und dennoch das Bedürfnis mich meinen Problemen und Herausforderungen zu stellen...

Ich möchte das, was in meinem Kopf rumschwirrt niederschreiben - dennoch fehlt mir was....meine Inspiration!?... Seit einigen Jahren verschollen...

Ich freue mich auf den Urlaub Ende Januar. Ich möchte mal wieder abschalten...nicht nachdenken müssen...
Vielleicht - das würde ich mir für 2012 wünschen - kommt meine Phantasie wieder, mein großer Lebensdurst, mein großer Lebensmut...

Euch wünsche ich Allen schon mal einen guten Rutch ins nächste Jahr..

30.12.11 19:36


Abschlißen...

Das Jahr 2011 nimmt nun auch sein Ende.
Ängstlich gehe ich ins neue Jahr hinein, wie schon seit Jahren.
Was wird mich erwarten!? Was werden wir tun!?
Wird sich überhaupt etwas verändern!? Dabei ist es so notwendig, dass sich was verändern wird..

Seit Wochen verbringe ich wieder Zeit in meiner Vergangenheit...
Und jedes mal, wenn ich wieder in die Realität zurück komme - wünsche ich mir die damalige Zeit zurück.
Ich weiß noch nicht mal warum.. War es früher wirklich besser!? Oder bin ich heute zu dumm mein Leben auf die Reihe zu bekommen!?
Es ist nicht so, dass ich unglücklich bin. Nein, glücklich bin ich - glaub ich.
Ich stelle mitlerweile keine Fragen mehr ans Leben - ich hinterfrage es.
Ich hinterfrage mich selbst.. Will wissen, warum ich auf einmal so bin, wie ich bin. Warum denke ich so oft zurück!? Warum wünsch ich mir so einiges zurück!?
Weist es darauf hin, dass ich unglücklich bin!?
Ich denke nicht, dass es ein Indiz dafür ist, dass ich unglücklich bin... Ich denke - ich glaube - ich meine, dass ich ganz einfach noch nicht mit all dem abgeschlossen habe.
Ich habe nie Zeit gehabt um mein Kopf und seine Gedanken aufzuräumen - auszumisten... Doch trennen kann ich mich auch nicht so recht... ich spüre ein wenig wehmut... und wenn ich ehrlich bin zieht es mich grad auch weit weg... fernweh...
+leicht lächel+ Das Leben ist schon so ziemlich praradox...zumindest meins...

Manchmal habe ich das Bedürfnis fliehen zu müssen...und dennoch das Bedürfnis mich meinen Problemen und Herausforderungen zu stellen...

Ich möchte das, was in meinem Kopf rumschwirrt niederschreiben - dennoch fehlt mir was....meine Inspiration!?... Seit einigen Jahren verschollen...

Ich freue mich auf den Urlaub Ende Januar. Ich möchte mal wieder abschalten...nicht nachdenken müssen...
Vielleicht - das würde ich mir für 2012 wünschen - kommt meine Phantasie wieder, mein großer Lebensdurst, mein großer Lebensmut...

Euch wünsche ich Allen schon mal einen guten Rutch ins nächste Jahr..

30.12.11 19:36


Ein Schritt...

Warum ist ein Schritt nicht nur EIN Schritt?!
Ein Schritt ist wohl so komplex, wie meine derzeitige Problematik...
Dennoch ist die Sohle vom Boden schon mal erhoben, ich bin bereit um etwas weiter wieder aufzukommen...hoffentlich knick ich nicht um...oder trete in eine Pfitze...schlimmer noch in Hundeschei..... /
27.10.11 12:17


Ich habe heute nicht viel gemacht - zumindest setze ich es mir so vor meinen Augen  -  doch weiß ich doch auch, dass ich genug getan habe...
Es ist seltsam meine innere Unruhe zu spüren und zu versuchen festzuhalten..nur um zu verstehen...
Und doch muss ich zugeben, dass ich es nicht verstehe..
25.10.11 18:59


Aristokampsi

Es ist nicht so, dass ich nicht will oder kann, es ist so, dass ich nicht mehr können will und muss...

Der Entschluss steht fest - "Nur ein kleines Stück Papier" (Wolfgang Petri) mit so viel Bedeutung..

Man muss doch Opfer bringen, um etwas zu erreichen, oder!?

25.10.11 14:51


Immernoch auf der Suche...

Wir haben Herbst...
Die Blätter fallen von den Bäumen, das lebende Grün verblasst in den sonderbarsten Farben des Herbst..
Der Wind bläst rauh und kalt durch und durch.. Die Sonne scheint, dennoch wirkt ihr Licht getrübt..Nebel auf den Feldern, Nebel verdeckt die Sicht... Die Sicht auf das kostbarste Gut eines Menschen verdeckt der Nebel zwar nicht - doch so fühle ich mich grade...

Im Februar begab ich mich auf die Suche nach meinem Traumjob.. Wir haben nun Oktober.. Ich bin immernoch Vapianisti...und ich es hasse es.. Es macht mich krank. Nicht nur körperlich - ich leide wirklich - sondern auch psychisch.. und da, da leide ich noch mehr. Es macht mich so unglücklich - das es mich bis ins Mark erschüttert..
Ich will es nicht mehr..ich kann es nicht mehr.. doch was soll ich tun!? Mich in irgendein Job verschlendern, der nicht besser ist!? Wobei ich denke, dass alles andere besser ist als dort zu arbeiten...
Es sind nicht nur die Mitarbeiter, die mich krank machen.. es ist alles...
Es ist dreckig, es stinkt, die Luft ist grausam - die Gäste ebenfalls.. kann man die Nase wirklich so hoch tragen, ohne eine Nackensperre zu bekommen!? Vom Führungspersonal ganz zu schweigen...

Ich würde gerne studieren gehen.. doch genau das Fach, was ich erlernen will - da komm ich so schnell nicht rein, wegen meinen Schulnoten... Eine Weiterbildung wäre auch geil... doch die fängt erst nächstes Jahr im August an... Und ich würde erst im Frühling bescheid wissen, ob ich angenommen wäre...

Meine Freundin sagt, dass sie mich unterstützt, egal für was ich mich entscheide - dennoch kann ich nicht von ihr erwarten , dass sie alles finanziert... Das Leben in Deutschland ist teuer... selbst das Sterben ist nicht mehr umsonst...
Wie kann ich jemanden glücklich machen, wenn ich selbst nciht glücklich bin!? Unsere Beziehung leidet an meinem Seelenzustand...
Ich möchte so gerne etwas ändern, aber ich weiß nicht wie...
Bewerbungen schreiben istg klar - aber an wem!? Und dann kommt die Angst dazu...zu versagen...es nicht zu schaffen... zu entäuschen...
Ich glaube - der Kern der ganzen Problematik ist, dass ich selbst nicht weiß, wer ich zur Zeit bin - wie soll ich mich auch selbst verkaufen, wenn ich nicht mal weiß..wer bin ich!?

24.10.11 09:00


Tief in mir schlummert ein ... wie soll ich sagen!?

Große Verwirrung

Auf der einen Seite bin ich wohl der Glücklichste Mensch auf der Welt.
Ich habe eine unglaublich tolle Frau an meiner Seite, die ich über Alles liebe..

Auf der anderen Seite bin ich wohl auch der entäuschteste Mensch auf der Welt..
Mal wieder habe ich einen unglaublich wichtigen Menschen für meine Seele,
für meinen inneren Seelen-Frieden,
für mich
 verloren...

Da sind schon wieder diese Fragen in meinem Kopf...
Liegt es an mir!? Wenn ja - warum!?
Warum lässt sie mich schon wieder so allein!? - So in Stich!?

"Your guardian angel"

Wenn ich ehrlich bin - tut es weh..
mal wieder..
mal wieder - so ganz ohne Antworten - so ohne Vorwarnung

Crash - Ab gegen die Wand
Ich weiß von nichts
...
Sag mir doch bitte warum...

 

19.3.11 23:46


Der berufliche Werdegang

"Was willst du denn mal werden, wenn du groß bist!?"
Eine Frage, die wohl jeder schon in seinem Leben gestellt bekommen hat.
Ich glaube als "Kind" antwortet man mit seinem "Traumberuf" - z.B. Arzt, Tierarzt, Apothekerin, Kindergärtnerin, Mechatroniker, etc...
Schon lustig, dass man als Kind nicht weiß, was da alles auf einem zukommt...
Grundausbildung - Studium... aber man will es irgendwie...

 Die Probleme fangen schon in der Schule an - man versteht ein Thema ganz einfach nicht  - man erkennt ganz schnell seine Schwächen - doch haste kein Geld (Nachhilfe) bleibst du auf der Strecke - die Lehrer haben ganz einfach keine Zeit für das schwächste Glied - und die Mitschüler, die helfen könnten, die mag man nicht sonderlich.. über den eigenen Schatten springen und fragen!? Nein...
Mit dem gegebenen Schulabschluß hat man nun entweder mehr oder weniger Perspektive, was die Ausbildung angeht....
Ne offene Stelle heißt noch lange nicht, dass du diese Stelle auch bekommst...
Du hast ne schlechte Note in Englisch!? Dann brauchst du dich doch garnicht in einem internationalen Betrieb zu bewerben - schlecht in Mathe?! Vergiss alles Handwerkliche..
Ich glaube - es kommt nicht drauf an, was man werden will, sondern darauf, was man kann... oder wie viel Geld doch die Eltern in der Tasche haben,...

Ich versuche mich grad zu erinnern, was ich denn früher mal werden wollte...
Krankenschwester, Polizistin...Lehrerin....
Und wo bin ich gelandet!?
Heute bin ich Vapianisti... was das ist!? Ein Mitarbeiter bei Vapiano
Ganz platt: Ich bin Pastakoch.
Ja, es macht Spaß - aber ... es macht mir dann doch wieder kein Spaß - und es nervt mich - es belastet mich - geistig und körperlich...es ist einfach purer Streß....
Ja, ich weiß, Streß im Job - wo gibt es das nicht!?...
Aber sooooo einen!?
Nun ja - jedem ja das selbe - aber.. dies ist nicht meins
Ich werde mich nun also auf die Suche nach meinem Traumberuf machen
Servus!

10.2.11 01:47


Mario

Die Frage: "Ja, wie heißt er denn!?"

Das ist wohl eine Frage, die keiner Mutter auf einem öffentlichen Spielplatz fremd ist.
Es wird wohl auch keinem Frauchen oder Herrchen auf der Hundewiese fremd sein.
Nein - selbst wenn Besuch kommt und eine schnurrende Katze an einem vorbei schaut, selbst da ist die Frage wohl auch nicht fremd.

Doch - ihr werdet es mir nicht glauben...
Ich wollte heute einem ganz bestimmten kleinen Fratz einen ganz bestimmten - einen ganz aussergewöhnlichen Namen geben - doch irgendwie kam ich mir nicht ernstgenommen vor.

Wer kennt ihn nicht!? Mario Barth... und wer liebt ihn nicht!?
OK - ihn ist übertrieben, aber sein Witz und sein Charm...

Ich glaube - keiner von euch weißt von welchem "kleinen Fratz" ich denn rede - ausser wohl diese, die so einen bei sich Zuhause haben...
Es handelt sich um einen Barthagamen...
Ihr wisst nicht, was es ist!? Dann schaut einfach bei goolgle

Heute Abend - in einer kleinen Runde wurde die Frage gestellt, wie dieses Tierchen denn heißen soll, welches morgen abgeholt wird....
Mein spontaner Vorschlag: Mario, Mario Barthagam....
Ich fand - und finde den Vorschlag super, was denkt ihr darüber!?

4.2.11 23:30


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de